Cambridge English 12.06.2017

Urselbach Gymnasium Cambridge 1

Die Cambridge English Sprachzertifikate sind die weltweit wichtigsten und wohl auch bekanntesten ihrer Art. Sie öffnen ihren Besitzern viele Türen auf dem internationalen Arbeitsmarkt und erleichtern darüber hinaus den Zugang zu Universitäten weltweit. Aus diesem Grunde hat sich das Urselbach-Gymnasium den Erwerb dieser Zertifikate für alle Schüler auf die Fahnen geschrieben. Mehrmals im Jahr finden an unserer Schule Cambridge-Sprachprüfen auf unterschiedlichsten Niveaus statt, die Vorbereitungsstunden sind fester Bestandteil des Stundenplans aller Jahrgangsstufen. Langfristiges Ziel ist es, jeden Schüler am Ende seiner Schulzeit mit einem Zertifikat auf Oberstufenniveau auszustatten, das ihm den oben beschriebenen Zugang zum internationalen Arbeitsmarkt und zu Hochschulen weltweit ermöglicht.

Urselbach Gymnasium Cambridge 2

 

Am 12. Juni war es wieder einmal soweit: 17 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen hatten sich für die Young Learners English Prüfungen (drei Niveaus: Starters, Movers, Flyers) angemeldet. Deshalb wurde an diesem Vormittag ein Großteil des ersten Stocks unseres Schulgebäudes zu Prüfungs- und Wartesälen umfunktioniert, während im übrigen Gebäude der Unterricht wie gewohnt weiter lief.

Urselbach Gymnasium Cambridge 3

In mehreren Prüfungsabschnitten, die insgesamt knapp zwei Stunden andauerten, sollten nun unsere Schüler auf Herz und Nieren in den vier Sprachkompetenzen Lesen, Schreiben, Hören und Sprechen geprüft werden und zeigen, was sie im vergangenen Jahr in Englisch gelernt hatten. Und das war offensichtlich eine ganze Menge - alle Teilnehmer bestanden die Prüfungen mit guten oder sehr guten Ergebnissen, nicht wenige sogar mit der vollen zu erreichenden Punktzahl.

Herzlichen Glückwunsch!  

The Big Challenge (Englisch-Wettbewerb) (4. Mai)

Urselbach Gymnasium BigChallenge17 3

Wie schon im vergangenen Jahr nahmen die Schüler des Urselbach-Gymnasiums auch 2017 wieder an „The Big Challenge“ teil, einem internationalen Englisch-Wettbewerb, an dem europaweit in diesem Jahr 636 782 Fremdsprachenlerner teilnahmen, 270 409 davon aus Deutschland. Abgeprüft wurden im multiple choice Verfahren die Bereiche Grammatik, Vokabeln, Aussprache und Landeskunde.

Zu Übungszwecken erhielten die Schüler die Möglichkeit, einerseits die Testbögen vergangener Jahre durchzuarbeiten, und sich andererseits – und das war eindeutig unterhaltsamer – gemeinsam die tollen Online-Übungsangebote der Wettbewerbsveranstalter zu erschließen, welche die Schüler auf spielerische und doch informative Weise auf die Prüfung vorbereiteten. So konnten sie sich sowohl durch die vielen unterschiedlichen Levels eines Vokabelspiels kämpfen (bei den Schülern sehr beliebt), in einem multimedialen Grammatikquiz ihre Kenntnisse überprüfen und gegebenenfalls erweitern oder sich auf einer sprachlich an den Fähigkeiten von Schülern orientierten News-Seite (inklusive Vokabel- und Aussprachehilfen) über den neuesten Klatsch von Justin Bieber, Rihanna und Lady Gaga oder aber auch über die Fortschritte bei den Dreharbeiten zum nächsten Star Wars Film informieren. Auf große Begeisterung stieß auch das neue Quiz zu den unregelmäßigen Verben und ließ so manch einen Englischlehrer davon träumen, dass dieses Thema auch im normalen Unterricht bei den Schülern eine annähernd vergleichbare Euphorie auslösen könnte...

Wie schon im letzten Jahr gab es auch dieses Mal wieder viele tolle Preise zu gewinnen: So gab es für alle Teilnehmenden Bleistifte mit englischen Union Jack und sehr schöne London- und New York Poster, außerdem für die, die besonders gut abschnitten, lustige Reader, spannende Romane, bunte Rätselhefte, wertige Englisch-Wörterbücher von Langenscheidt, originelle Jahresplaner, üppig bebilderte Kalender und USA-Bücher sowie riesige UK/ USA-Flaggen, coole T-Shirts und exklusive Bluetooth-Kopfhörer und -Lautsprecher.

Außerdem – und das ist aus Lehrersicht immer viel spannender als die Preise – erhielt jeder Schüler eine Urkunde, auf dem die erreichten Punkte sowie der Platz im schulweiten, landesweiten und bundesweiten Ranking verzeichnet war. So kamen besonders stärkere Schüler auch einmal in den Genuss einer unabhängigen, externen Würdigung ihrer Leistungen.

Die drei besten jeder Klasse wurden schließlich noch einmal besonders bei der Urkundenverleihung in der Mensa/Aula vor der versammelten Schülerschaft unserer Schule mit Urkunden und Medaillen (für die Jahrgangsbesten) geehrt:

  • Klasse 5a: 1. Ben Bosch; 2. Beyza Ekin Tegmen; 3. Johannes Hahl
  • Klasse 6a: 1. Natasha White; 2. Arwen Fischle; 3. Paul Schmidt
  • Klasse 6b: 1. Sema Yasaroglu und Nihan Külcür; 3. Benjamin Bouton
  • Klasse 7a: 1. Nicholas White; 2. Bugra Güngör; 3. Naz Cimen
  • Klasse 8a: 1. Elif Yasaroglu; 2. Jessica Betzel; 3. Oguzhan Aydin

Besonders freuen wir uns natürlich darüber, dass es gleich elf unserer Schülerinnen und Schüler im hessenweiten Vergleich in die Top 100 ihrer jeweiligen Jahrgangsstufe geschafft haben: Beyza Ekin Tegmen (#95), Ben Bosch (#33), Vincent Ruben Wolfram (#33), Nicholas White (#23), Mina Celen (#19), Sema Yasaroglu (#11), Nihan Külcür (#11), Zeynep Ciftci (#9) und Oguzhan Aydin (#7). Besondere Ehren wurden zwei Schülerinnen aus der 8a zuteil: Jessica Betzel (#4 hessenweit, #9 bundesweit) und Elif Yasaroglu (#2 hessenweit, #2 bundesweit!!!) erhielten für ihre herausragenden Leistungen nicht nur bergeweise Sonderpreise, sondern auch noch goldene Ehrenurkunden und schöne Pokale. Noch einmal herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

Doch nicht nur die individuellen Glanzleistungen einzelner Schüler erfüllen die Schule mit Stolz. Die statistische Auswertung aller deutschen Ergebnisse hat nämlich darüber hinaus ergeben, dass die Ergebnisse unser Schule in nahezu sämtlichen Jahrgangsstufen über dem hessischen und auch dem bundesweiten Durchschnitt liegen, teilweise sogar deutlich darüber: So sind beispielsweise die Ergebnisse unserer Fünftklässler im Vergleich mit Hessen und dem Rest Deutschlands um gut ein Fünftel besser als der Durchschnitt, die unserer Achtklässler sogar mehr als ein Drittel!  

Auf neuen Wegen gehen

Urselbach Gymnasium Einschulung 9

Die traditionelle Einschulungsfeier des Urselbach-Gymnasiums fand in diesem Jahr am 15.08.2017 statt. Schon den ganzen Dienstagmorgen wurden gespannt 21 neue Fünftklässler und 7 neue Schüler der Intensivklasse, welche seit diesem Schuljahr am Urselbach-Gymnasium besucht werden kann, erwartet.

Neugierige Augenpaare nahmen in der Aula Platz, bis um 10 Uhr der Chor unter der Leitung von Frau Schneider Kostovski mit einem lauten und fröhlichen „Welcome to our school“- Lied die neuen Schülerinnen und Schüler empfing.

Danach wurden die Sextaner am Urselbach-Gymnasium auch von der Schulleiterin Frau Uhden begrüßt. Der Tag der Einschulung sei ein neuer Weg, auf dem zu gehen sehr spannend sei. Aber auch neue Herausforderungen kämen auf die Schüler zu, die jedoch jeder mit eigener Anstrengung und mit der Unterstützung von Lehrern und Eltern bewältigen könne.

Urselbach Gymnasium Einschulung 6

Auf dem neuen, langen Weg zum Abitur soll aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Für Abwechslung am Urselbach-Gymnasium sorgen im Ganztagsbereich die zahlreichen Arbeitsgemeinschaften, wie z.B. Informatik, Bewegung und Tanz, Tischtennis, Reise durch die Weltgeschichte, Schülerzeitung, Theater und viele mehr.

Bevor die Schüler ihre Schultüten überreicht bekamen, führte die Theater AG einen Sketch zum Thema Schule auf. Schüler, die ihre Lehrerin in diesem Stück völlig aus der Fassung bringen, ließen das Publikum schmunzeln und nahmen den Neuankömmlingen für kurze Zeit ihre Nervosität.

Als dann jeder von den Klassenleitern und der Schulleiterin eine Schultüte, das schuleigene Hausaufgabenheft und eine Postmappe mit dem Logo der Schule überreicht bekommen hatte, blieb noch etwas Zeit für schöne Bilder von diesem besonderen Tag.  

Sport, Spiel und Spaß in der Sommerferienbetreuung

Urselbach Gymnasium Sommerferien 1

Die letzte Woche der Sommerferien ist traditionell die Woche der Ferienbetreuung. Ein buntes Programm mit Ausflügen und Aktivitäten.

Zugegeben, die Sommerferienbetreuung war dieses Jahr mit den Ausflügen ins Seedammbad Bad Homburg und in den Kletterwald Friedrichsdorf recht sportlich ausgerichtet. Vervollständigt wurde das Programm durch einen Besuch des Frankfurter Zoos sowie die zweite Auflage der Urselbach-Miniolympiade - ein Wettkampf, in dem die Kinder in vielen kleinen Spielen aus den Bereichen Wissen (nützlich wie unnütz), Geschicklichkeit, Konzentration und Sport um den Gesamtsieg ringen. Auch wenn es lange nach einer Titelverteidigung aussah, musste sich der Champion letztlich geschlagen geben und mit Platz 3 begnügen. Den Abschluss der Woche bildete ein entspannter Freitagvormittag bei Brettspielen und Waffeln.  

Aktion „Sauberhafter Schulweg“

Besuch des Wertstoffparks in Neu-Anspach

Urselbach Gymnasium Recyclinghof 4

Im Rahmen der Aktion „Sauberhafter Schulweg“ machten sich die Klassen 6 mit Frau Radtke, Herrn Neitzke und Frau Thiel auf den Weg zum Wertstoffpark Brandholz in Neu-Anspach. Schon die umweltfreundliche Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln war für die meisten unserer Schülerinnen und Schüler keine alltägliche Erfahrung. Der Hin- und Rückweg zum Deponiepark wurde dann zu Fuß zurückgelegt. Jeweils 45 Minuten dauerte unsere Wanderung durch Wiesen und Felder, vorbei an echten Kühen und Pferden.

Urselbach Gymnasium Recyclinghof 1

 

In der Deponie erhielten wir zunächst einen Überblick über die Anlage. Die alte Müllhalde, ein kleiner künstlicher Berg in der Landschaft des Hintertaunus, wird zur Gewinnung von Deponiegas genutzt. Bis vor wenigen Jahren wurden nur wenige Abfälle wiederverwertet Sie wurden unsortiert auf eine Müllhalde gebracht. In diesen Halden entstehen Gase, die dann umgewandelt werden und als Energie in das Stromnetz eingespeist werden können. Auf der alten Müllhalde, deren Aufbau uns auch erklärt wurde, sind mittlerweile nach Süden hin ausgerichtete, große Photovoltanikanlagen montiert. Zum Erdreich hin ist die Halde abgedichtet, damit das belastete Sickerwasser nicht das Grundwasser verschmutzen kann. Das Sickerwasser wird aufgefangen und soweit aufbereitet, dass es in Trinkwasserqualität der Kläranlage zugeführt werden kann. Die verbleibenden belasteten Schlämme werden getrocknet und verbrannt. Leider werden die meisten Abfälle noch viele tausend Jahre unverrottet auf der Halde liegen.

Die Biogasanlage und die Anlage zur Aufarbeitung der Biomasse aus den braunen Biostofftonnen waren für unsere Stadtkinder-Nasen geruchsintensiv und gewöhnungsbedürftig. Eine Anlage zur Abluftbehandlung sorgt dafür, dass Gerüche nicht ins Freie gelangen können. In der Biogasanlage können Gase gewonnen und gesammelt werden. Steht wenig andere Energie zur Verfügung (z.B. bei wenig Wind) oder besteht ein temporär großer Strombedarf, kann die Anlage eingeschaltet und Strom erzeugt werden. Da man Strom noch nicht speichern kann, ist dies ein sehr gutes Verfahren.

Der Biomüll wird zu Biogas fermentiert. Der verbleibende Rückstand wird mehrfach geschreddert und gesiebt. Am Ende der Bearbeitung verbleiben eine nährstoffreiche Kompostmasse, ein flüssiger Gärrest, der ebenfalls in der Landwirtschaft als Dünger eingesetzt werden kann, und eine kleine Menge Restmüll.

Im Wertstoffpark können Abfälle abgegeben werden. Sehr genau müssen sie in die beschrifteten Behälter sortiert werden. Wir staunten über große Container mit CDs, DVDs, Handys, Akkus, Kabel, Festplatten etc. Viele Abfälle enthalten wertvolle Rohstoffe, die wiederverwendet werden können. Wir konnten einigen Männern zusehen, wie sie Waschmaschinen oder Computer demontierten.

Um unsere Erde zu bewahren, sind Abfallvermeidung und Nachhaltigkeit wesentlich. Deshalb sollten wir z.B. in Zukunft Stofftüten benutzen – statt Plastikbeutel, Dinge nicht gleich wegwerfen, wenn sie nicht mehr modisch genug sind, unseren Müll sortieren, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad fahren und regionale Produkte wählen.