Frühlingsfest 2017

Urselbach Gymnasium Fruehlingsfest 27

Alle Jahre wieder… findet am Urselbach-Gymnasium unser beliebtes Frühlingsfest statt. Und so strömten auch dieses Jahr wieder zahlreiche Schüler, Familienangehörige, Freunde und natürlich Lehrer an einem völlig verregneten Freitag-Nachmittag im Wonnemonat Mai in die Schule, um gemeinsam zu spielen und zu feiern.

Zum ersten Mal fand im Rahmen unseres kleinen Festes die UFO statt, die "Urselbacher Frühlingsolympiade." Dabei organisierten unsere Schüler Spielstationen zu verschiedenen Themen (z. B. Geschicklichkeit, Koordination, Gedächtnis etc.): So fand neben dem klassischen Dosenwerfen auch ein hindernisreicher Dreibeinlauf, ein Gedächtnislauf, bei dem die Teilnehmer sich ein bestimmtes Muster einprägen und an anderer Stelle wieder aufmalen mussten, ein Parcours-Eier-Lauf (mit Tischtennisbällen) und das Kooperationsspiel "Blinde Schlange" statt, bei dem eine aus sieben "blinden" Personen bestehende Schlange nur durch Klopfsignale auf die Schultern von der sehenden achten Person am Ende der Reihe zu verschiedenen Zielen gelenkt wird.

Schüler, kleinere Geschwister, Eltern und Klassenleiter bildeten klassenweise Teams und konnten einander auf spielerische und ungezwungene Weise noch besser - mitunter auch einmal von einer ganz anderen Seite - kennenlernen, fernab der üblichen Alltagsprobleme einer Schule, die Eltern und Lehrer ja sonst so oft an einem Tisch zusammenführt.

Die erreichten Ergebnisse wurden auf Laufzetteln festgehalten und anschließend ausgewertet. Die Siegerklasse - dieses Jahr war es die 6a - erhielt in einer feierlichen Siegerehrung einen Wanderpokal, der nun ein Jahr lang ihr Klassenzimmer zieren wird.

Urselbach Gymnasium Fruehlingsfest 32

Ein besonderes Lob soll an dieser Stelle an die Schüler aller fünf Klassen gehen, die angesichts des Regenwetters spontan, kreativ und diszipliniert ihre Spielstationen, die ursprünglich für den Schulhof geplant gewesen waren, den besonderen Gegebenheiten ihrer Klassenzimmer anpassen und streckenweise stark umorganisieren mussten. Das Ganze verlief völlig reibungslos - toll gemacht!

Neben den geplanten Spielen gab es natürlich auch noch genug Zeit zum Entspannen, Quatschen und Kennenlernen. Und selbstverständlich wurde auch wieder fürs leibliche Wohl gesorgt: Wie schon in den vergangenen Jahren organisierten die Eltern (mit besonderer planerischer Unterstützung durch die Elternbeiratsvorsitzenden) ein wohlschmeckendes, reichhaltiges und kulturell ausgesprochen vielseitiges Buffet, durch das man sich nach Herzenslust durchfuttern konnte.

Letztendlich waren sich alle Beteiligten einig: Das war wieder einmal ein gelungenes Schulfest!  

Girls' & Boys' Day 2017

Betriebsbesichtigung der 6. Klassen im Opel-Zoo

Urselbach Gymnasium Girls Boys Day 15

Einmal im Jahr, am vierten Donnerstag im April, findet bundesweit der Girls' Day / Boys' Day, der Mädchen- bzw. Jungen-Zukunftstag, statt. An diesem speziellen Tag soll Jugendlichen die Chance eröffnet werden, durch ein Ein-Tages-Praktikum erste Einblicke in einen Beruf zu erlangen, dessen Ergreifung ansonsten eher geschlechtsuntypisch ist.

Natürlich macht auch das Urselbach-Gymnasium bei dieser tollen Berufsorientierungshilfe mit und schickt seine Schüler einen Tag lang in die unterschiedlichsten Betriebe im Großraum Frankfurt, um dort erste Erfahrungen mit dem jeweils ausgewählten Beruf erwerben zu können. Lediglich unsere Jüngsten, die Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6, werden aus naheliegenden Gründen noch nicht allein auf die Menschheit losgelassen, sondern unternehmen an diesem Tag gemeinsam eine für sie möglichst attraktive Betriebsbesichtigung, bei der sie nicht nur etwas lernen, sondern auch jede Menge Spaß haben können. Letztes Jahr ging es zur Raps-Kelterei, dieses Jahr besuchten die beiden 6. Klassen zusammen mit ihren Klassenlehrern, Frau Radtke und Herrn Neitzke, den Opel-Zoo in Kronberg im Taunus, also praktisch vor unserer Haustür.

Schwer begeistert von unserem Anliegen einer Betriebsbesichtigung zeigte sich der Leiter der Zoo-Pädagogik, Herr Dr. Becker, da es offenbar sehr ungewöhnlich ist, dass sich eine Schülergruppe nicht nur für die Giraffen und Elefanten interessiert, sondern auch für das Geschehen hinter den Kulissen eines Tierparks. Und so erfuhren unsere Schüler in der gut 1,5-stündigen Führung, dass so ein Zoo eben nicht nur buntes Familienentertainment zu bieten hat, sondern auch einen erheblichen Anteil in Sachen Artenschutz bedrohter Tierarten beisteuert und darüber hinaus wichtige Beiträge zu Forschung und Bildung leistet. Auch wurde ihnen das breite berufliche Spektrum der Zoomitarbeiter vor Augen geführt; so gibt es hier neben den offensichtlichen Berufen wie Tierpfleger, Tierarzt und Kassierer auch viele Stellen aus den Bereichen Buchhaltung, Gärtnerei, Pädagogik, Biologie, Marketing und vor allem dem Handwerk (Schreinerarbeiten, Sanitärbereich, Elektrik etc.), denn die Anlagen des Zoos müssen ja auch in Schuss gehalten werden.

Im Anschluss an die Führung gab es dann natürlich auch noch die Möglichkeit, sich all den lustigen, imposanten, schlafenden, verfressenen, neugierigen oder auch scheuen Bewohnern des Zoos zu widmen, denn was wäre ein Zoobesuch ohne die Besichtigung der vielfältigen Tierwelt! Auch der riesige Spielplatz mit seinen zahlreichen Attraktionen strahlte auf die Schülerschar eine schier unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Doch während die Lehrer in freudiger Erwartung einiger gelungener Schnappschüsse ihrer Schützlinge für Wandposter, Schülerzeitung und Webseite schon ihre Kameras herauskramten, verschwanden die gut zwei Dutzend Schüler in Null-Komma-Nix in alle Himmelsrichtungen und überließen die Erwachsenen sich selbst. Irgendwie hatten die Kids andere Vorstellungen von der Gestaltung ihrer "Freizeit" als ihre Klassenleiter :-) Entsprechend stieß auch die von den Lehrern extra mitgebrachte Zoo-Rallye auf nur wenig Gegenliebe - war ja schon fast wieder wie Schule, inklusive Papier und Stift! Viel lieber wollten sie sich nach Herzenslust treiben lassen und je nach individueller Neigung mal hier, mal dort etwas länger verweilen - ganz ohne Zeitdruck und Arbeitsauftrag! Es sollte ihnen vergönnt sein ...

Erschöpft und zufrieden machten sich unsere Nachwuchsbiologen dann gegen 15:00 per Bus wieder auf den Weg zur Schule, im Gepäck nicht nur leergefutterte Brotdosen, sondern auch jede Menge neuer Eindrücke und gemeinschaftlicher Erfahrungen.

Urselbach Gymnasium Girls Boys Day 20

Nächstes Jahr wird dann aber 'mal wirklich gearbeitet, Leute! :-)  

Besuch im Kindermuseum Frankfurt

Urselbach Gymnasium Kindermuseum2

Im Rahmen des Deutsch- und Kunstunterrichtes besuchte die 5. Klasse im Februar das Kindermuseum in Frankfurt. Dort hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Buchstaben und Wörter mit unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten neu zusammenzustellen und zu variieren. An einer großen Druckpresse konnten z.B. Drucke hergestellt werden, am Computer konnten Zierbuchstaben gestaltet oder mit Wörtern "gemalt" werden oder man lernte, sich mit Zeichensprache oder Blindenschrift zu verständigen. 

Urselbach Gymnasium Kindermuseum1

Primary Structures - Meisterwerke der Minimal Art

Urselbach Gymnasium Museumsbesuch

Im Juni besuchte die Klasse 7a im Rahmen des Kunstunterrichts die Ausstellung Primary Structures im Museum für Moderne Kunst, dem MMK II, in Frankfurt am Main. Die Ausstellung zeigte auf geometrische Grundstrukturen reduzierte Werke verschiedener Künstler, die auch durch ihre Anordnung im Raum ihre Wirkung entfalteten. Die Objekte und Skulpturen ermöglichten dadurch verschiedene Ansichten je nach Betrachterstandpunkt. In Kleingruppen fanden die Schüler ungewöhnliche Perspektiven auf die Werke im Museum und hielten diese fotografisch fest. Die Fotografien wurden untereinander ausgetauscht und die abgebildeten Werke gesucht. In der anschließenden Führung sprachen die Schülerinnen und Schüler über „ihre“ Werke und die fotografischen Betrachterstandpunkte wurden nachvollzogen.

Urselbach-Gymnasium erneut erfolgreich bei Jugend malt

Urselbach Gymnasium Gewinner aus Toms Altersklasse

Tom Spiegel (Klasse 7a) unter den Prämierten

Querdenker verändern die Welt durch ihr Denken, Reden und Handeln. Nach ihrem Tod erhalten sie häufig Respekt und Anerkennung – zu Lebzeiten werden sie dafür oftmals angefeindet.

Martin Luther (1483 – 1546) gilt als theologischer Urheber der Reformation, in deren Folge die evangelische Kirche entstand. Zu Lebzeiten stand er unter der harschen Kritik der katholischen Kirche, der er mit dem berühmten Satz begegnete: „Hier stehe ich und kann nicht anders – Gott helfe mir, Amen!“ Ihm wird u.a. auch ein Zitat zugesprochen, das seine Kämpfernatur unterstreicht: „Auch wenn ich wüsste, das morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“ Nicht zuletzt hat er durch die Übersetzung der Bibel einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der deutschen Sprache geleistet.

Der diesjährige Wettbewerb des Landes Hessen „Jugend malt“ forderte Kinder und Jugendliche auf, sich mit Martin Luther und seinem Denken und Handeln künstlerisch auseinanderzusetzen. Das Thema lautete „Lutherjahr 2017: Unbekannte Ufer – neue Wege“. Auch alle Schülerinnen und Schüler des Urselbach-Gymnasiums haben dazu ideenreiche und fantasievolle Bilder im Rahmen des Kunstunterrichtes erstellt, von denen 14 für den Wettbewerb eingereicht wurden. 50 hessische Schulen haben daran teilgenommen. Insgesamt wurden über 800 Bilder eingereicht. 13 Bilder aus drei Altersgruppen wurden prämiert.

Urselbach Gymnasium Jugend Malt

Am 22. Juli 2017 fand die Prämierung und Ausstellung der Gewinnerbilder im Hessischen Landtag in Wiesbaden statt. Tom Spiegel aus der Klasse 7a gehörte zu den Ausgezeichneten und konnte eine Urkunde und einen kleinen Apfelbaum aus der Hand des hessischen Ministers für Schule und Wissenschaft Boris Rhein entgegennehmen. Tom hatte auf seinem Bild die Reformation mit dem Fall der Berliner Mauer verknüpft. Herzlichen Glückwunsch Tom!

Urselbach Gymnasium Tom und Frau Thiel

Eine Auswahl der prämierten Beiträge wird im Zeitraum vom 22. Juni bis 22. August 2017 der Öffentlichkeit präsentiert. Die erste Station ist im Besucherzentrum im Kloster Lorsch. Anschließend werden die Bilder in der Orangerie des ehemaligen Kloster Seligenstadt gezeigt und zum Abschluss in der Alten Nikolaikirche in Frankfurt am Main.

Urselbach Gymnasium Toms Bild

Das Apfelbäumchen hat Tom dem Urselbach-Gymnasium gespendet. Wir werden es auf dem Schulgelände pflanzen und hoffen, dass es in den kommenden Jahren viele Früchte tragen wird. Auch im kommenden Schuljahr werden wir mit unseren Schülerinnen und Schülern wieder an dem Wettbewerb teilnehmen.