Urselbach-Gymnasium lud ein zum Blick hinter die Kulissen

OBERURSELER WOCHE, 26. Februar 2015 (Seite 14)

Oberursel (ach). Auch im zweiten Jahr seines Bestehens bot das Urselbach-Gymnasium die Möglichkeit, an einem Tag der offenen Tür die junge Schule und ihr Schulkonzept kennenzulernen. Welches Gymnasium soll mein Kind nach der 4. Klasse als weiterführende Schule besuchen? Was kann das Urselbach-Gymnasium meinem Kind bieten? Was zeichnet die Schule aus? Welche Profile und welche Bildungsgänge hat die Schule?

Eltern und Schüler, die sich mit diesen Fragen beschäftigen, waren ins Urselbach-Gymnasium eingeladen. Um die Entscheidung für eine weiterführende Schule zu erleichtern, konnte ein Blick hinter die Kulissen geworfen werden. Schüler, Lehrer und Eltern hatten sich intensiv auf diesen Tag vorbereitet, sodass die Gäste ein vielfältiges Angebot zum Einblick in das Leben und Lernen an der Schule erwartete. Ab 10 Uhr konnten sich die Gäste im Foyer mit Kaffee und Kuchen stärken. Während die Eltern die Möglichkeit hatten, in der Aula die Präsentation des Schulkonzepts zu verfolgen und der Schulleiterin Anika Uhden alle Fragen zu stellen, die ihnen am Herzen lagen, konnten die kleinen Besucher eine Schulrallye absolvieren.

Dazu gab es in allen Räumen Stationen, an denen spannende und interessante Aufgaben auf die Kinder warteten. So mussten verschiedene Lebensmittel mit verbundenen Augen durch Riechen, Schmecken oder Tasten herausgefunden werden. Außerdem konnten im Fachbereich Biologie die Sinnesorgane erforscht werden. Verschiedene Rätsel- und Knobelaufgaben forderten die Gäste an der Station „Wir spielen Mathe“ heraus. Der Fachbereich Geschichte bot im Computerraum der Schule das Spiel „Wer wird Millionär“ an , in dem knifflige Geschichtsfragen zu beantworten waren. Kunst zum Mitmachen lockte nicht nur Kinder in den Kunstraum der Schule, auch so mancher Erwachsene versuchte sich in verschiedenen Drucktechniken. Die Vorstellung verschiedener Musikinstrumente und das beliebte Feldhockey rundeten die Schulrallye ab. Bei erfolgreicher Teilnahme winkte den kleinen Gästen eine Urkunde.

Zweimal an diesem Tag konnten die Schüler der Theater-AG ihr Können zeigen. Das Stück „In Erinnerung an die alten Schulzeiten“ hatten die Schüler mit einer der Leiterinnen der Arbeitsgemeinschaft Ferdiye Kutluata ausgesucht und bearbeitet. Bereits die Proben unter der Leitung von Saskia Bandinelli hatten den jungen Schauspielern viel Spaß gemacht. In dem Stück erinnern sich die ehemaligen Schüler der Klasse 10b des Liselotte-Gymnasiums an ihre 30 Jahre zurückliegende Schulzeit und daran, wie die Lehrer damals waren, welche Streiche die Schüler ihnen gespielt hatten und an die etwas vergessliche, leicht überforderte und gestresste, aber energische Schulsekretärin Frau Furslinger sowie an den Schulleiter Herrn Burkhard. Das Lachen der Zuschauer war der wohlverdiente Lohn für die Arbeit der Schüler. Die Besucher des Tags der offenen Tür zeigten ihre Begeisterung und ihren Respekt für die jungen Schauspieler durch einen lang anhaltenden Applaus.

Fünf Stunden lang, von 10 bis 15 Uhr, wurde das Gymnasium von neugierigen Augen genauestens unter die Lupe genommen, denn die Entscheidung für eine weiterführende Schule ist für die Viertklässler und ihre Eltern von großer Bedeutung. Viele Eltern nutzten bereits den Tag der offenen Tür und vereinbarten einen Probetag und individuelle Beratungstermine.